Forum der 
GALGORETTUNG FRÄNKISCHES SEENLAND E. V.

Valentin zog ein

  • Wuschel
Mehr
3 Monate 4 Wochen her #117 von Wuschel
Antwort
Hallo Steffi, ich wollte nur sagen dass ich sehr froh bin hier von Valentin zu hören und dass es ihn soweit gut geht ,denn wir wollten entweder Valentin oder Ares zu uns nehmen,aber haben uns dann für Ares entschieden weil Valentin unseren Joker nicht mochte,er hat ihn gleich immer angeknurrt.Habe ihn aber nie vergessen und gehofft dass es ihm gut geht. Danke dass ihr ihn genommen habt. Liebe Grüße Wuschel 
Folgende Benutzer bedankten sich: Steffi G.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

  • ElsaMadrid
Mehr
4 Monate 1 Woche her - 4 Monate 6 Tage her #61 von ElsaMadrid
Antwort
Liebe Steffi, Anika  ist jetzt seit 11 Monaten bei mir. Das es Zeit, Geduld und Liebe braucht war mir klar, da sie als scheu bis ängstlich beschrieben wurde. Die Hoffnung, dass sie mir nach wenigen Tagen hinterher läuft, hat sich nicht erfüllt... Jeder hat seine Geschichte und man kennt, wenn überhaupt, nur einen Teil... 
Die Distanz zu ertragen war sehr schwer... Sie lag wochenlang nur im Kringel im Schlafzimmer. Wenn ich mich zu ihr setzte fing sie an zu speicheln und schlucken. Futter hat sie nur genommen, wenn ich sie nicht beobachtet habe. Im Kringel konnte ich Anika anleinen und nach draußen gehen... Nur wenige Schritte zum lösen... Sie wollte nur wieder rein. In der Wohnung hat sie Besucher und Hunde mit knurren, bellen und Zähne fletschen auf Abstand gehalten. Draußen ist sie erstarrt.. Ich kann dich gut verstehen, denn ich hatte auch so manches Mal Tränen in den Augen. Aber es lohnt jede Minute. Heute schläft Anika neben mir auf dem Kopfkissen und auch aufs Sofa kommt sie immer öfter. Leckerlies schätzt sie, bestechlich ist sie jedoch nicht. Die Spaziergänge auf den Wiesen mag sie und es kann auch schon mal ein Mensch mit Hund zu sehen sein... Es ist immer ein Weg ins neue Leben, mal schwerer und mal leichter und um es mit Biancas Worten zu sagen : Sie kommen alle... irgendwann... 
Valentin hat ein Stück schon zurück gelegt, doch er wird sich weiter entwickeln. Und ich bin mir sicher, dass sein momentanes Verhalten auch nur eine Station ist. Alles Liebe für euch von Ingrid mit Anika 
Folgende Benutzer bedankten sich: Steffi G.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

  • Steffi G.
  • Steffi G.s Avatar Autor
Mehr
4 Monate 1 Woche her #60 von Steffi G.
Antwort
Hallo Gaby, lieben Dank für deine Antwort....

Valentin ist auch mehr einer von der ruhigen Sorte. Wir hatten uns vor ca 2 Wochen mit anderen Windhunden auf ein Kennenlernen verabredet. Ich war ganz schön nervös, da ich ja wusste, wie Valli reagieren kann. Alle Hunde liefen frei...ich hab dann nur gedacht "einfach machen lassen" und hab Valli an die lange Schleppleine genommen und ihn laufen lassen. Er war ein absoluter Vorzeige-Galgo. :) total entspannt und ging seine Wege... Viel Interesse zeigte er für die anderen Hunde auch nicht. Nicht mal wirklich toben wollte er...
Ich war begeistert und "stolz" auf ihn.

Nur leider reagiert er auf andere Hunde in unserer Umgebung immer noch... mal mehr mal weniger... Ich versuche ihn immer mit Leckerlies abzulenken, was ganz gut klappt. Diesen kleinen Schönheitsfehler werde ich an Valli wohl akzeptieren müssen ;)

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

  • Nalo2017
Mehr
4 Monate 1 Woche her #59 von Nalo2017
Antwort
Hallo Steffi,
unser Nalo hat die gleichen „Probleme“ wie Valentin. Bei einigen Hunden bellt er ganz vehement. Dabei spielt es keine Rolle, ob es große oder kleine Hunde sind. Er wirkt dabei sehr aggressiv, obwohl er ansonsten sehr friedliebend ist und zuhause noch nie geknurrt oder gar geschnappt hat. Unsere Hundetrainerin, die ihn bei diesem Verhalten beobachtet hat, deutet dies als Angst. Nalo würde die Körpersprache der anderen Hunde sehr genau beobachten und möchte sie durch das heftige Bellen auf Abstand halten. Mit anderen, ruhigen Hunden versteht er sich dagegen sehr gut. Ich muss aber erwähnen, dass Nalo kein besonders großes Interesse an anderen Hunden hat. 
Liebe Grüße, auch an den hübschen Valentin
Gaby

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

  • Steffi G.
  • Steffi G.s Avatar Autor
Mehr
4 Monate 1 Woche her - 4 Monate 1 Woche her #54 von Steffi G.
Startbeitrag
Hallo Ihr Lieben,
Ich möchte einmal über meine Erfahrungen schreiben als Galgo-Neuling.
Ich habe, bevor Valentin in mein Leben trat, noch keinen intensiven Kontakt oder Erfahrungen mit dieser Rasse gehabt. Dennoch habe ich mich nach langer Recherche, Berichten und Galgobücher lesen, für eine Langnase entschieden. Mir war wichtig, dass das Zusammenleben mit einem Galgound und meiner französischen Bulldogge funktioniert. Ich habe natürlich nicht nur ins hübsche Gesicht und den schönen braunen Augen von Valentin geschaut und mich von seiner Geschichte leiten lassen. Es war klar, dass ein Galgo auch in mein Leben passen musste. Bei Valentin stimmten die Voraussetzungen, laut den Berichten und Einschätzungen in seinem Profil.   Also zog Valentin bei mir ein!!  
Ich empfand Valentin noch ein bisschen spezieller als andere Galgos... oder aber ihr berichtet, euch ging es am Anfang genauso.  

Valentin hatte eine sehr große Individualdistanz, nicht nur bei Hunden! Ich durfte Valentin in der Anfangszeit, wenn er in seinem„sicheren“ Körbchen lag nicht zu nahe kommen. Es wurde geknurrt und geschnappt. Wir waren alle leicht verunsichert. Dann kam dazu, dass er grundsätzlich mit seinem Mäulchen agierte.
Ich fing an, mit Leckerlies Valentin in seinem Körbchen zu bestechen und setzte mich immer etwas näher ran... irgendwann durfte ich ihn
auch mal zudecken oder vorsichtig am Köpfchen streicheln.

Valentin war auch nicht besonders freundlich, wenn es um Leckerlies ging, da wurde meine Bulldogge immer weggeschnappt und angeknurrt...
Ich habe beide immer räumlich getrennt wenn es Essen gab. Leckerlies gab es nur wenn beide brav vor mir saßen und geduldig abgewartet
wurde. Zusätzlich habe ich mich oft mit einen Obstteller auf den Boden gesetzt und beide lagen neben mir. Immer im Wechsel bekam jeder nacheinander ein Stück Obst. Das ging sehr gut. dadurch hatte ich das Gefühl, dass der Futterneid weniger wurde.
   Valentin hat mindestens 10 Monate gebraucht, Vertrauen aufzubauen, ab und zu kommt er nun auch zu mir auf die Couch und sucht
Körperkontakt, was lange gedauert hat. Er legt sich jetzt auch schon viel öfter zu meiner Bulldogge.
 

Mit seinem Mäulchen agiert Valentin immer noch. Mittlerweile wissen wir, dass er dies tut, wenn er freudig aufgeregt ist,  uns „etwas“ mitteilen oder uns irgendwohin leiten will.   Auch wir mussten uns erst kennenlernen!! ;)   Jetzt sind Valentin und meine Bulldogge ein Herz und eine Seele... gemeinsames Essen ist angesagt... nebeneinander einen Kauknochen vernaschen, gemeinsam sich den Platz in der Sonne teilen... ich bin froh, dass wir die Zeit überstanden und nicht aufgegeben haben.  

Ehrlich gesagt, hab ich schon ab und an Tränen in den Augen gehabt, da es wirklich aussichtslos schien. Ich wollte aber kämpfen!! Ich habe Valentin versprochen, als ich ihn zu mir genommen habe, dass es für Ewig sein wird! Dieses Versprechen wollte ich halten.  

***An dieser Stelle auch nochmal ein großes Dankeschön an Bianca. Sie war immer da, wenn ich ein Rat gebraucht habe.****
 

Aktuell hat Valentin „Probleme“ mit fremden Hunden... er zieht an der Leine, bellt, knurrt und macht sich extrem groß.   Eventuell hat ja jemand von Euch eine Idee, was ich noch machen kann?!   Mit anderen Windhunden und an der langen Schleppleine hater keine Probleme...  
Folgende Benutzer bedankten sich: Triololu, Daniela Braunschmid, Manuela

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Powered by Kunena Forum